Bei Interesse an dem Angebot und
Veranstaltungen wenden Sie sich
bitte an:

Ansprechpartnerin:

Franziska Wolters
Sozialarbeiterin (BA)

Erbsengasse 9
63739 Aschaffenburg

Telefon: 06021-27806
wolters@skf-aschaffenburg.de

Projekte |
Lebenswirklichkeit in Bayern – ein Projekt für Frauen und Kinder mit Migrationshintergrund

Das Modellprojekt Lebenswirklichkeit in Bayern – ein Projekt für Frauen und Kinder mit Migrationshintergrund wird vom Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Aschaffenburg durchgeführt.

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Aschaffenburg plant mit dem Projekt „Lebenswirklichkeit in Bayern – ein Projekt für Frauen und Kinder mit Migrationshintergrund“ ein regionales Kultur- und integratives Bildungsprogramm. Dieses sehr niederschwellige Angebot richtet sich speziell an Frauen mit Migrationshintergrund (mit dauerhaftem Bleiberecht) und fördert die Integration durch kulturelle Bildung. Frauen und insbe­sondere die Mütter unter den Frauen sind der „Integrationsmotor“ der Familien. Sie haben eine Schlüsselfunktion bei der Integration der gesamten Familie inne.

Ziel ist des Projektes ist daher das „Empowerment“ der Frauen anhand kultureller Angebote, die verschiedene Bereiche deutscher Kultur und Werte vermitteln. Die Frauen sollen selbstgestalterisch, kreativ und mit Freude die in Bayern gelebte Kultur erfahren und erlernen. Es sind Angebote in den Bereichen Esskultur (z.B. Kochkurse), Kunst- und Handwerkskultur (z.B. Nähkurse), Musik- und Tanzkultur (z.B. Besuch von Konzert­veranstal­tungen), Literatur- und Filmkultur (z.B. Besuch von Stadtbibliothek, Lesungen, Buchhandlungen) geplant. Die Orientierung vor Ort und Exkur­sionen zu Sehenswürdigkeiten in der Region spielen eine entscheidende Rolle, um auch Schwellenängste abzubauen und die Frauen dazu zu bewegen auch etwas außerhalb ihrer gewohnten Umgebung zu unter­nehmen. Außerdem wird die Kinderbetreuung miteinbezogen, um insbesondere Mütter zu erreichen. In dem Projekt „Lebenswirklichkeit in Bayern – ein Projekt für Frauen und Kinder mit Migrationshintergrund“ legen wir einen hohen Stellenwert auf eine ganzheitliche und individuelle Beratung und Begleitung der Frauen sowie psychosoziale Unterstützung - Auch im Hinblick einer Schulausbildung/Erstausbildung insbesondere unter dem für viele Frauen entscheidenden Aspekt der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Das Ziel des Projektes ist die Vermittlung der deutschen Kultur, der hier gelebten Werte und das Empowerment der Frauen. Durch das Projekt sollen Frauen mit Migrationshintergrund mit unserer Kultur und unseren Werten auf sehr praxisnahe Weise vertraut gemacht werden.

Zielgruppe:
Frauen mit Migrationshintergrund, die dauerhaft und rechtmäßig in Bayern leben, sowie deren Kinder.

 

Bayerisches Staatsministerium fuer Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.

powered by DOPS